Dr. Dolhay Balázs

16. Der Arzt antwortet

(1). Frage: Ich bin stets gesund, auch in gynäkologischer Sicht. Jetzt muss ich wegen meines Rachens ein Antibiotikum einnehmen. Dennoch habe ich nun eine Scheidenentzündung, Ausfluss, es juckt und brennt und sie ist rot. Bei jemandem angesteckt habe ich mich nicht, da ich seit 8 Wochen enthaltsam bin. Was ist mit mir los, Herr Doktor?
Antwort: Die Scheide hat eine aus 15schichtigen Zellen bestehende Schutzwand (Bausteinreihen). (Bei einer Burgmauer würde dies etwa einer Mauerstärke von 20-30 Metern entsprechen!). Vor der Mauer steht gleichsam als "Wachbrigade" die durch ihre Säureschutzmäntel ("kugelsichere Westen") geschützte Armee der Döderlein-Mikroben. Mit ihren chemischen Verbindungen ("Kampfgasen") feuern sie auf die Krankheitserreger. Gnädige Frau: Mit dem Antibiotikum haben Sie auch die "Döderlein-Wachmannschaft" zerstört (Sie haben ihre eigene Armee entwaffnet), Sie haben keine Abwehrkräfte mehr. So vermehren sich ständig in "Wartestellung" befindliche Krankheitserreger, womit das Epithel (Schutzwand) der Scheide zerstört wird.
Lehre: Zukünftig sollten Sie neben dem Antibiotikum durch die Anwendung von Colpo-Cleaner Laktos oder Synbio-Gyn Brausetabletten die eigenen Abwehrkräfte der Scheide erhalten.
(2). Frage: Einmal im Jahr habe ich eine Scheidenentzündung, aber dann dauert sie Monate und ich muss mich durch die ganze Apotheke durchessen, bis ich schließlich mühsam geheilt bin. Warum ist dies so, Herr Doktor?
Antwort: Nach der medikamentösen Heilung einer Scheidenentzündung (am Ende des Krieges) sind auch die körpereigenen Abwehrmechanismen ruiniert. Dadurch vermehren sich häufig nicht die nützlichen Döderlein-"Wächter", sondern neue Krankheitserreger, welche unempfindlich auf die angewandten Medikamente sind. Sie machen sich in dem schutzlosen, zerstörten Umfeld breit (eine erneute "Angriffsarmee"). Darum sind Rückfälle so häufig ("vom Regen in die Traufe") und Reihen von Entzündungen ziehen sich über Monate hinaus, obwohl man davon ausgehen kann, dass der Arzt den gegenwärtigen Krankheitserreger mit dem besten Medikament vernichtet hat. Lehre: Wir müssen also die eigenen Abwehrkräfte aufbauen, z.B. mit Colpo-Cleaner Laktos oder Synbio-Gyn Brausetabletten
(3). Frage: Nach jedem Geschlechtsakt mit meinem Mann fängt bei mir bereits am nächsten Tag ein Jucken und Brennen an und ich kann für ein Medikament zu Ihnen gehen. Mein Mann schwört selbstverständlich, dass er keine Geliebte hat. Ich bin sicher, er hat eine. Dies beweist er auch damit, dass er sich vor jedem Körperkontakt schuldbewusst seinen Penis schaumig einseift, um damit die von seiner Geliebten mitgebrachten Bazillen abzuwaschen. Wenn ich ihn mit zu Ihnen nehme, sind Sie bereit, auch ihn zu heilen, Herr Doktor?
Antwort: Ihr Mann soll keine gewöhnliche Seife oder Shampoo benutzen. Falls nichts besseres vorhanden ist, dann lieber nur Wasser oder den Intim-Wasch-Milchschaum. Und Sie sollten nach dem Akt eine Scheidendusche benutzen, z.B. mit Colpo-Cleaner Laktos oder Synbio-Gyn Brausetabletten! – Nach 2 Wochen klingelt das Telefon: Herr Doktor, es ist alles in Ordnung! Sie hatten Recht, er hat tatsächlich keine Geliebte.
Lehre: Durch jede laugige Flüssigkeit, Seife, Shampoo, männliche Geschlechtsausscheidungen, durch Spiralen verursachte Aussonderungen wird der Säureschutzmantel der Scheide zerstört. Zur Wiederherstellung des Säureschutzmantels sind Colpo-Cleaner Lakto oder Synbio-Gyn Brausetabletten zweckmäßig.
(4) Frage: Seitdem ich tablettenförmige Verhütungsmittel nehme, ist meine Scheide beim Liebesakt empfindlicher und ich habe auch einen leichten Ausfluss. Kann man das verhindern, Herr Doktor?
Antwort: Durch diese hormonellen Verhütungsmittel wird die Scheidenwand dünner und es lagert sich weniger Zucker darin ab. Die Schutzwand können Sie zwar nicht verstärken. Aber Sie können den Zucker, die Laktose ergänzen und die Döderlein-„Wächter” damit füttern. Damit wird der Säureschutzmantel auch beständiger, Sie werden sich wohler fühlen! Lehre: Verwenden Sie anschließend Colpo-Cleaner Laktos oder Synbio-Gyn Brausetabletten, da die männlichen Sexualausscheidungen laugig sind.
(5). Frage (einer Akademikerin): Ich habe seit Jahrzehnten einen Gynäkologen, ich schätze und achte ihn. Zur Krebsvorsorge bin ich jetzt dennoch zu Ihnen gekommen, da mit seinem Sterilisator etwas nicht zu stimmen scheint. Nach der Untersuchung entzündet sich stets meine Scheide, obwohl auch aus den Erfahrungen der Vergangenheit gelernt er jedesmal meine Scheidenwand vollständig mit Jod reinigt. Bei Ihnen traue ich mich jedoch, Sie zu bitten, mich mit dem von mir selbst mitgebrachten, zur einmaligen Nutzung bestimmten, werkseitig sterilisierten Spekulum zu untersuchen.
Antwort: Vermutlich war nicht der Sterilisator Schuld. Mit dem Jod (mit Schiller Reagens) hat der Arzt Ihre Döderlein-"Wächter" zerstört und so konnten sich die stets in Warteposition aufhaltenden Krankheitserreger schneller vermehren! Wahrscheinlich war dies das Problem! Rat: Bitten Sie Ihren Arzt, dass er zukünftig nur sehr wenig Jod verwenden soll. Sagen Sie ihm, dass es "...sonst hinterher sehr brennt" - Die Patientin hat sich nie wieder bei mir gemeldet.
(6). Frage: Ich bin schwanger und ich habe einen starken und unangenehmen Ausfluss. Darf ich Ihre Scheidendusche benutzen, Herr Doktor?
Antwort: Falls Ihr Arzt einen geschlossenen Muttermund vorgefunden hat, dann ja. Rat: Seien Sie vorsichtig, behandeln Sie sich nur mit einer körperwarmen Lösung und führen Sie das Behandlungsröhrchen nur 2-3 Zentimeter ein! Die schwangere Gebärmutter ist nämlich empfindlicher auf kaltes Wasser als auf Schmerz. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren behandelnden Arzt. Ich merke an, dass nach einer Scheidenoperation oder einem Kaiserschnitt folgenden Kindbett genauso gewissenhaft vorzugehen ist.
Geschichte aus der Sporthochschule:
Im Schwimmbadwasser musste ich eine praktische Prüfung absolvieren. Ich habe dies abgelehnt, da ich früher nach Schwimmbadbesuchen stets eine Scheidenentzündung bekam. Auch mit der Bindehaut meiner Augen hatte ich Probleme, aber hier half eine Brille. Ich habe die Prüfung nicht bestanden. Auf Empfehlung meiner Freundin, die Olympische Schwimmerin ist, habe ich angefangen, Synbio-Gyn Brausetabletten zu benutzen. Anschließend habe ich die Prüfung bestanden. Seither schwimme ich sogar gerne und empfehle das Produkt auch anderen. Ich danke Ihnen, Herr Doktor!
Ja! Sie können fit sein, wenn Sie den Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen von Schwimmen, im Bedarfsfall der Einnahme von Antibiotika, der Anwendung von Verhütungsmitteln etc. mit einer Scheidendusche vorbeugen! Z.B. mit Colpo-Cleaner Laktos oder Synbio-Gyn Brausetabletten.